Wasserturm- und Rohrkellersanierung

Wasserturmsanierung

Wir als Schweriner Wasserversorger unterstützen den Verein "Freunde und Förderer des Wasserturms Neumühle". Seine Mitglieder machen sich für den Erhalt und die Erhöhung des Bekanntheitsgrades des Wasserturms Neumühle stark. Seit 2014 ist die WAG auch Mitglied in der Deutsch Internationalen Wasserturm Gesellschaft 2002 e. V..

In die Werterhaltung des über hundertjährigen Wasserturms investiert die WAG seit 2013 bis heute rund 250 T€. So wurden im Inneren des Turms Räume, Sanitäreinrichtungen, Trepen und der Rohrkeller aufwendig saniert sowie eine morderne Treppenbeleuchtung installiert. Des Weiteren wurde auf der Aussichtsplattform des Wasserturms der in die Jahre gekommene Treppenausstieg und Foßboden erneuert. Durch all die genannten Maßnahmen konnte für Besucher ein sicherer Auf- und Abstieg zur Aussichtsplattform und Begehung des Inneren des Wasserturms geschaffen werden. In den nächsten Jahren werden noch Ausbesserungsarbeiten an der äußeren Bausubstanz und innen am stählernen, noch original vorhandenen Wasserbehälter vorgenommen.




Sanierung im Rohrkeller des Wasserturms

Im Rohrkeller des Wasserturms verläuft eine Vielzahl von Wasserrohren. Diese verbinden den Wasserbehälter des Wasserturms mit dem Trinkwassernetz der Landeshauptstadt. Die Rohre und Absperrschieber stammen noch aus der Zeit der Errichtung des Wasserturms im Jahre 1889. Die Kellerwände sowie Stütz- und Deckengewölbe wurden in Ziegelbauweise errichtet. Der Rohrkeller mit seinen Einbauten zeugt von der hohen Baukunst und Rohrtechnik der damaligen Zeit. Mittlerweile nagte jedoch der Zahn der Zeit an den Rohren und dem Mauerwerk, sodass eine Sanierung des Kellers und seiner Einbauten notwendig war. Zu den durchgeführten Sanierungsleistungen gehören:

  • Sandstrahlarbeiten (Entfernung alter Anstriche und Algenbefall von Kellerwänden, Entfernung alter Anstriche von Rohren und Absperrschiebern, Entrostung Eisenträger Deckengewölbe)
  • Maurerarbeiten (Ausbesserung partieller Mauerschäden, Schließung Wanddurchbrüche)
  • Malerarbeiten (Neuanstrich Kellerwände, Rohre und Schieber)
  • Schlosserarbeiten (Einbau/Erweiterung Revisionsgänge und Podeste)

Ende 2015 wurden die Sandstrahlarbeiten ausgeschrieben und im Dezember ausgeführt und beendet. In 2016 erfolgte die Ausschreibung und Durchführung der Maurer-, Maler- und Schlosserarbeiten, die noch im selben Jahr abgeschlossen wurden. Im vergangenen Jahr wurde die Sanierung des Rohrkellers abgeschlossen.

Die Kosten für die Sanierung einschließlich der bereits in 2015 getätigten Arbeiten, betragen insgesamt ca. 55 T€.